Frauenverein Knutwil-St. Erhard

Gemeinsam unterwegs

_________________________________________________________________________

Tatü Tata, d Füürwehr esch da!  / 6.Juni 2018

   

 

Am 6. Juni versammelte sich, trotz strömendem Regen, eine grosse Kinderschar auf dem Gemeindehausplatz Knutwil. Alle waren ganz gespannt auf den vom Chenderträff organisierten Besuch bei der Feuerwehr. Auch Pirmin Bättig und Pirmin Lötscher von der Feuerwehr Knutwil – Mauensee begrüssten die gespannten Kinder. Nachdem mehrere Gruppen eingeteilt wurden ging es los mit den spannenden Spielen rund ums Thema Feuerwehr. So durften die Kinder mit Spritzpistolen Kerzen auslöschen, mit dem Feuerwehrschlauch Tennisbälle von den Pylonen spritzen, Feuertafeln mit Wasserballonen bewerfen, beim Quiz war Feuerwehrwissen gefragt, bei der Wassers-Staffete und dem Feuer-Wasser-Blitz Spiel ging es um Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Der Durst der bei der grossen Gruppe inzwischen aufgetaucht war durfte dann beim Restaurant Kreuz gelöscht werden. Ein riesen Dankeschön an den Wirt des Kreuz- Pup für die offerierten Getränke. Das Highlight war natürlich die Besichtigung des Tanklöschfahrzeuges. Die beiden Pirmins haben sich sehr viel Mühe gegeben und den Kindern das Löschfahrzeug erklärt, die Feuerwehrkleidung gezeigt und alle Fragen beantwortet. Alle Kinder durften sich sogar die Feuerwehrmontur anziehen und sich hinter das Steuer des Tanklöschfahrzeugs setzen. Inzwischen hat sich die Sonne wieder gezeigt und so konnte im Anschluss das z Vieri gemütlich genossen werden. Vom Chenderträff wurde eine Glace und Fruchtspiesse offeriert. Mit vielen tollen Eindrücken ging ein feuriger Nachmittag zu Ende. 

Wir bedanken uns herzlich bei Pirmin Bättig und Pirmin Lötscher für die Geduld und die Zeit die sie sich genommen haben damit ein so toller, spannender Anlass zustande kommen konnte. Danke auch für das spontane aushelfen mit dem Zelt und die tollen Feuerwehrmalbücher welche jedes Kind noch als Geschenk mitnehmen durfte. Eins wissen wir jetzt – wir haben eine ganz tolle Feuerwehr mit den nettesten und kompetentesten Feuerwehrmännern.

Danke für Alles.

Auch an alle Kinder und ihre Begleitungen ein grosses Danke - es hat uns riesen Spass gemacht.

 

Euer Chenderträff Team 

 

 

______________________________________________________________________________________

 Backe backe Kuchen / 25.April 2018

 

Am 25.April 2018 versammelten sich rund 25.Nachwuchsbäckerinnen und-bäcker zum gemeinsamen Backnachmittag in der Oase. Zuerst durfte jedes Kind eine Bäckermütze verzieren.Danach wurde Mailänderliteig augewallt,ausgestochen und nach dem Backen bunt verziert. Auch aus Zopfteig wurden kreative Kunstwerke geformt. Die Muffin-Luftballon-Kreationen wurden zum richtigen Hinguckern.     

Das Chenderträff Team zeigte der motivierten Kinderscharr aber auch was man sonst noch so mit Backutensilien machen kann. So wurden aus einfachen Muffinsförmchen dekorative Girlanden gebastelt. Damit die Bäckerinnen und Bäcker ihre Waren sicher mit nach Hause nehmen konnten wurde noch ein kleines Körbchen bemalt und beklebt.

Am Ende des Backnachmittags durften die Kinder dann noch einen kurzen Film schauen welcher die Herstellung von Gipfeli zeigte.

Beim anschliessenden gemütlichen Zusammensein wurde noch leckeren Kuchen genossen.

Das Chenderträff Team hat sich riesig über die motivierte Gruppe und die vielen lieben Komplimente gefreut.     

 

     

__________________________________________________________________________

Sonntagsbrunch in der Oase

Am 4. März 2018 war es wieder soweit. Um 9.00 Uhr wurden die Türen zur Oase geöffnet. Das Chenderträff-Team hatte ein wunderbares Brunch-Buffet hergerichtet. Frische Gipfeli, Zopf, diverse Brote, Joghurt, Birchermüesli, Fleisch- und Käseplatten sowie Eier, Lachs, Kaffee, Tee und Säfte wurden von einem feinen Kuchensortiment abgerundet.

Die über 70 Erwachsenen und rund 50 Kinder haben sich über das reichhaltige Angebot gefreut. Die Stimmung war so gemütlich, dass die meisten Besucher bis zum Schluss geblieben sind. So konnten viele spannende Gespräche stattfinden während sich die Kinder in der vorbereiteten Spielecke mit Legos, Autos, Kleberli und beim Zeichnen vergnügt haben.

Man kann also sagen ein rundum gelungener Anlass auf den man sich im 2019 wieder freuen kann.

 

Das Chenderträff Team hat sich sehr über die grosse Besuchermenge gefreut und bedankt sich herzlich bei allen die dabei waren.

 

 

 

 

Ein zauberhafter Abend / 3.November 2017

 

Pünktlich um fünf Uhr am Freitagabend versammelten sich viele kleine Hexen, Zauberer und Feen in der Oase zu einem „zauberhaften“ Abend. Als erstes durften sich alle entsprechend Schminken. Dank den talentierten Mamis und Papis entstanden viele kleine Kunstwerke auf den Gesichtern. Somit waren nun alle eingestimmt und gespannt, was der magische Abend alles mit sich bringt. An verschiedenen Posten wurde die unterschiedlichsten Sinne der Kinder benötigt. Die Ohren wurden beim Märchen erzählen gebraucht. Passend zum Thema hörten sie die Geschichte vom quadratischen Kürbis. Bei den Fühlkisten kam der Tastsinn zum Zug. Mutig griffen die Kinder in die Kisten mit Würmern (Spaghetti) und Spinnennetzen (Heu), und suchten nach versteckten Gegenständen. Beim Hexentanz zeigten alle vollen Körpereinsatz und liessen den Hexenhut tanzen. Es galt, den Hexenhut möglichst schnell weiterzugeben. Zum Schluss war noch der Geschmackssinn gefragt. Aus „Kräuter“ wie Froschzungen, Drachenohren, Hexenaugen und Regenwürmer wurden die tollsten Zaubertranks in allen Farben gemixt. So kam auch der Seh-Sinn noch auf seine Kosten. Der Abend wurde beendet mit einem gruseligen Hexensnack mit gefrässigen Äpfel, Spinnen-Trauben, Fingern und Schneckenschleim. Doch die Kinder liessen sich nicht beirren und griffen herzhaft zu. Es war wirklich ein ganz „zauberhafter“ Abend.

 _____________________________________________________________________________________

 

Jagd durchs Dörfli / 7. Juni 2017

Dieser sonnige und windige Nachmittag war wie gemacht für ein Piratenspiel. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt und zogen sich anschliessend auf ihre „Schiffe“ zurück, um sich in echte Piraten zu verwandeln, eine Fahne zu bemalen und einen passenden Namen zu finden.
Endlich ging’s los: Auf der Insel konnten die Kinder Buchstaben in Form von Waschklammern sammeln. Diese mussten sie so schnell wie möglich wieder zum Schiff zurückbringen. Aber Achtung! Unterwegs konnte ein gegnerischer Pirat angreifen und die Beute für sich gewinnen. Mit den gewonnenen Buchstaben durfte nun gerätselt werden. Wer viele Wörter daraus bilden konnte, bekam vom Kapitän Punkte. Eine goldene Waschklammer konnten sich schlaue Piraten beim Schatzmeister ergattern. Zur Belohnung gabs Kuchen und Äpfel und für alle Gruppen einen Schatz mit süssen Goldmünzen.
An dieser Stelle ein grosses Kompliment an alle Piraten: ihr habt riesigen Einsatz gezeigt, seid unermüdlich auf die Insel gerannt (so dass ab und zu die Buchstaben ausgingen) und fair „gekämpft“. Es hat Spass gemacht!

____________________________________________________________________________

 

 

Chästag - Besuch der Käserei in Knutwil / 12. April 2017

Viele interessierte Kinder und ihre Mamis nutzten die Chance, beim Chäs-Tag vom Chenderträff einen Blick hinter die Kulissen der Käserei in Knutwil zu werfen. Mit Freude zeigten uns Guido Stocker und sein Mitarbeiter Edgar die Räumlichkeiten der Käserei. Beeindruckend waren die riesigen Behälter und Kessel und die vielen grossen Käselaibe, gestapelt in den Regalen. Diese lagern zuerst in einem warmen, dann in einem kalten Raum. Sie erklärten uns genau, wann die Löcher entstehen und wieviel Milch es braucht, um einen solchen Käse herzustellen. Anschliessend verwöhnten sie uns mit feinem Emmentaler Käse, Joghurts, Brötli und Getränken. Zum Chäs-Tag gehörten auch noch weitere Aktivitäten wie ein Chäs-Zinggi, Käserollen über Hindernisse und das Basteln eines Chäs-Mockens. Natürlich durfte auch das Chäszänne nicht fehlen: jedes Kind strengte sich an, um eine besonders lustige Grimasse zu schneiden. Das Foto konnten sie am Schluss als Andenken nach Hause nehmen. 

Sonntagsbrunch / 12. März 2017

Der Frauenverein und der Chenderträff luden Ende Februar zum Zmörgelen in die Oase ein. Der Anlass findet erfreulicherweise von Jahr zu Jahr mehr Besucher.
Über 80 Personen genossen den Sonntagmorgen mit Familie, Freunden und Nachbarn und erfreuten sich am reichhaltigen Büffet. Es gab feines Brot, Käse, Lachs, frische Früchte, Fleisch, Birchermüesli, Eier und auch Süsses – was das Herz begehrte. Es war wiederum ein
gemütliches Zusammensein mit angeregten Gesprächen und friedlich spielenden Kindern.
 

_______________________________________________________

Bastelnachmittag / 21. September 2016

Viele bastelfreudige Kinder fanden am Mittwoch Nachmittag, 21. September den Weg in die Oase Knutwil, begleitet von ihren Mamis und einigen Grossmamis.

Voller Tatendrang wurden die nächsten zwei Stunden geschnipselt, geklebt, gefaltet und gemalt. Aus Papier, Karton, Teller und WC-Rollen entstanden Monster-Buchzeichen, Pinwände, Traumfänger und Pult-Monster. So entstanden viele wundervolle kleine Kunstwerke. Die Kinder hatten viele kreative Ideen und zeigten grosse Ausdauer. Die Mamis und Grossmamis halfen tatkräftig mit, und beendeten da und dort ein Werk, wo der Elan des Kindes nicht ganz bis zum Schluss ausreichte.

Nach der Stärkung mit Früchten und Kuchen wurde nochmals fleissig weitergebastelt und  die fertigen Basteleien schliesslich stolz nach Hause getragen.

Waldtag mit Schnitzeljagd / 18. Mai 2016

Wo goht’s döre? Wievel Tier send do versteckt?’ So klang es am Mittwoch, 18. Mai durch den Wald rund um den Stockacker. Hinweise verfolgen, Spuren lesen, Aufgaben erfüllen, Spinnennetze durchqueren, Rätsel lösen - all dies haben rund 30 Kinder und Mütter mitgemacht. Die Schnitzeljagd kreuz und quer durch den Frühlingswald fand bei wunderschönem Wetter statt und hat allen Spass gemacht.

Nachdem die einzelnen Gruppen den Weg zurückgelegt hatten, konnten sie die erbeuteten Papier-Schnitzel beim Schatzmeister gegen eine kleine, süsse Belohnung einlösen. Am Feuer wurde später gebraten und gebacken und man stärkte sich, um nachher das schöne Wetter noch beim gemeinsamen Spiel weiter zu geniessen.

Besuch auf der Flying Ranch Triengen / 13. April 2016

Das schöne Frühlingswetter machte an diesem Mittwochnachmittag eine Pause, trotzdem lockte der Anlass einige Familien auf den Flugplatz nach Triengen. Familie Müller und ihr Team gewährten uns einen speziellen Einblick in die Flying Ranch.
Bruno Müller, Pilot und Fluglehrer, zeigte uns im Hangar einige der rund 50 Flugzeuge, die dort untergebracht sind. Das Highlight für die Kinder war natürlich, sich in ein Flugzeug zu setzen und sich einmal wie ein richtiger Pilot zu fühlen. Er erzählte interessante Details zu den Fliegern und beantwortete geduldig alle unsere Fragen. Weiter erklärte er uns die Signale rund um die Start- und Landepiste.
Bei Christian „Obelix“ Labhart lernten wir alles übers Fallschirmspringen. Er selber ist Profi darin und erreicht dabei Geschwindigkeiten von über 500 km/h. Die Kinder durften in einen Pilatus-Flieger einsteigen, in dem sich normalerweise zehn Fallschirmspringer quetschen, um aus ca. 4000 Meter aus dem Flugzeug zu springen. Wie dies aus der Perspektive eines Fallschirmspringers aussieht, zeigte er uns in einem Video. Zwischendurch vergnügten sich die Kinder auf dem grosszügigen Spielplatz oder wir nahmen Platz im kleinen Flughafenkino, wo der Animations-Film „Planes“ lief.
Jedes Kind durfte als Andenken ein kleines Flugzeug mit nach Hause nehmen. Richtig zusammengesteckt und mit einer guten Flugtechnik gabs für die drei am weitesten geflogenen Flieger einen kleinen Preis. An der Wärme im Restaurant und mit Kaffee und Kuchen liessen wir den tollen Nachmittag ausklingen.

Geschichten-Nacht / 30. Oktober 2015

Am letzten Freitag im Oktober organisierte der Chenderträff - wie bereits vor zwei Jahren -eine Geschichten-Nacht. Passend zur Jahreszeit durften sich die Kinder gemütlich in die Wärme zurückziehen und bei Kerzenlicht und Lampen verschiedenen Märchen lauschen.
Viele Kinder und ihre Eltern fanden den Weg an diesem Abend in die Oase. In den Geschichten ging’s um einen kleinen Igel, ums Gewinnen und Verlieren, einen viereckigen (!) Kürbis und ebenfalls wurde ein uraltes Volksmärchen erzählt. Die Kinder setzten sich auf ihre weichen Kissen und alle, auch die Kleinsten, hörten sehr gespannt und ruhig zu. Zwischen den Geschichten gab’s Kuchen und Getränke.

 Gösu-Olympiade / 10. Juni 2015

Was normalerweise im Abfall oder in der Entsorgungsstelle landet, wurde diesen Mittwoch-Nachmittag für die Olympischen Spiele des Chenderträffs verwendet. Die Gösu-Olympiade fand auf der Aussenanlage des Schulhauses St. Erhard statt, wo rund 25 Kinder in Gruppen um eine Medaille kämpften. An neun Posten wurde Abfall getragen, Büchsen geworfen, Tetrapacks gestapelt, Hindernisse überwunden, WC-Rollen gesammelt, Bierdeckel mit Wäscheklammern weitergegeben, Seile geknüpft und noch vieles mehr. Die Spieler machten super mit und waren eifrig bei der Sache. Die Posten wurden unter anderem von vielen fleissigen Helferinnen betreut, die sich ebenfalls sehr engagierten. An dieser Stelle möchten wir uns noch ein Mal herzlich bei allen bedanken, die mitgeholfen haben.

Das Wetter spielte bis zum Ende mit und wir konnten das Schlussspiel, in dem Socken gewaschen wurden, ohne zusätzliches Nass von oben spielen. Nach und nach hatten alle vier Gruppen die neun Posten erledigt und das feine Zvieri war nach all der Anstrengung genau das Richtige. Und obwohl es nicht 30 Grad heiss war, waren auch die Glaces herzlich willkommen.

Nach der Rangverkündigung wurde noch ein wenig gespielt und viele fleissige Hände halfen, all den Gösu wieder einzupacken.

Naturtag / 29. April 2015

Nicht alle Kinder kennen persönlich einen Förster oder Jäger. Am Naturtag vom Chenderträff  konnte man dies ändern. Über 50 Kindern besammelten sich im Stockacher und waren schon sehr gespannt. Erich Tschopp (Förster) und Marcel Roos (Jäger) haben sich für diesen Nachmittag zur Verfügung gestellt.  Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für euren Einsatz!

Um zum Förster zu gelangen, mussten wir zuerst über Wurzeln und Äste steigen und durchs Dickicht unseren Weg pfaden. Anhand eines quer durch-geschnittenen Baumstammes zeigte uns der Förster, wie man das Alter eines Baumes an den Ringen bestimmen kann. Da musste gezählt und geschätzt werden und wir staunten, wieviele Jahre dieser Baum schon Wind und Wetter getrotzt hatte. Dann durften die Kinder alles Grüne dem Förster bringen, was sie in der Umgebung finden konnten und er erzählte uns vieles über die Bäume, Blätter, Nadeln, Nüsschen, Samen und sogar Blumen im Wald.

Beim Jäger faszinierten besonders die vielen verschiedenen Felle die Kinder: Wildschwein, Fuchs, Reh und Hirsch- alles durfte angefasst und bestaunt werden. Auch Geweihe hatte der Jäger mit dabei und erzählte viel Spannendes darüber. Besonders interessant waren die Ausführungen über die Jagd und wie die Jäger einem getöteten Tier die letzte Ehre erweisen, beeindruckte die Kinder und Erwachsene. Die vielen Fragen von Gross und Klein beantwortete der Jäger geduldig und am Schluss mussten wir noch auf Eichhörnchenjagd, denn es hatte sich eines in den Bäumen versteckt…

Bei zwei weiteren Posten konnten die Kinder einander blind herumführen und Bäume ertasten und mit gesammelten Sachen aus dem Wald ein Naturbild am Boden erstellen.

Nach diesen vielen interessanten Eindrücken war’s Zeit fürs Zvieri. Das Feuer war bereit zum Würste bräteln und die Kinder konnten sich nach Belieben im Wald noch etwas austoben.

Herzlichen Dank für das grosse Interesse. 

Sonntagsbrunch / 8. März 2015


Zum zweiten Mal lud der Frauenverein und der Chenderträff zum Zmörgelen in die Oase ein. Über 50 Erwachsene und Kinder wollten sich dies nicht entgehen lassen.

Duftender Kaffee, frische Gipfeli, selbstgebackener Zopf, leckeres Müesli, Käse, Fleisch, Lachs bis hin zum Dessert – der Sonntagsbrunch liess keine Wünsche offen. Gemütlich sassen gross und klein an den schön dekorierten Tischen und bedienten sich am reichhaltigen Büffet. Die Kinder beschäftigen sich zwischenzeitlich  in der Spielecke und die Erwachsenen führten rege Gespräche und genossen die friedliche Atmosphäre.
Herzlichen Dank unseren Spendern Sandra Hängärtner, Iren Staffelbach und Ralf Weidkuhn.

Spiel + Spass / 29. Oktober 2014

Trotz wunderschönem Herbstwetter erschienen einige Familien, um den Nachmittag mit Spielen zu verbringen. Jedes Kind brachte sein Lieblingsspiel mit. Bald wurde eifrig gewürfelt, gestapelt, gedreht und Karten aufgedeckt. Neben einigen Klassikern gab's auch viele neue Spiele zu entdecken, was Kindern wie auch den Erwachsenen Spass machte. Auch für Draussen hatte es Sachen zum Ausprobieren.

Überfall im Dörfli / 18. Juni 2014

Fröhliche Gesichter, spannendes Spiel und optimales Wetter : das vom Chenderträff eigens für diesen Nachmittag kreierte Geländespiel war ein voller Erfolg.

Um 14 Uhr versammelten sich 25 Kinder und ihre Mamis auf dem Spielplatz im Dörfli St. Erhard. Um dem Häuptling zu helfen, mussten die kleinen Indianer den Adlerhorst überfallen. Mit verschiedenen Tierstimmen suchten die Kinder zuerst ihren Indianerstamm - Jasum, Blauer Regenbogen, Kuh und Knochenfuss. Mit Stirnbändern, Gesichtsbemalung und einer eigenen Fahne startete das Spiel mit lautem Indianergeheul.

Der Adlerhorst befand sich auf dem höchsten Hügel. Die Kinder erbeuteten dort Klämmerli, die sie schnell wieder zurück zum Stamm bringen mussten. Mit dem bekannten "Schere-Stein-Papier" konnten sie Klämmerli von gegnerischen Stämmen abluchsen.  Nachdem ein erster Stock gesammelt war, wurde auch der Geist gefordert. Auf den Klämmerli waren Buchstaben. Es galt nun, möglichst viele Wörter zu bilden. Diese mussten gemeinsam mit der Stammesfahne dem Häuptling vorgelegt werden, der sie mit scharfem Auge kontrollierte. Wer Glück hatte, konnte beim Goldwäscher eine Aufgabe lösen und kam so zu einem der begehrten goldenen Klämmerli, welches als Joker benutzt werden konnte.  

An dieser Stelle gibts ein riesiges Kompliment an die Kinder! Unermüdlich sind sie zum Adlerhorst hinaufgerannt, um die Klämmerli zu ergattern. Sie haben fair gespielt und innerhalb vom Indianerstamm haben sie sich gegenseitig geholfen und die Kleinen unterstützt. Das ist für uns vom Chenderträff der grösste Dank.

Der Indianerstamm Jasum brachte die meisten Wörter zustande und verdiente sich so den grössten Schatz mit Äpfel und Süssigkeiten. Für alle gabs nach der Anstrengung ein süsses Zvieri. Die Kinder erholten sich anschliessend im Sandkasten. Der Spielplatz erwies sich als idealer Ort, den wir auch in Zukunft für unsere Anlässe berücksichtigen wollen. 

10 Jahre Chenderträff - Jubiläum Chenderfest / 25. Mai 2013